Dr. med.
Vincenzo Bluni

Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
--[Praxisleistungen]--
[schwangerschaft]
[kinderwunsch]
[verhütung]
[verhütung neue methoden]
[wechseljahre]
[früherkennung]
[igel-leistungen]
[interaktives]
[linkliste]
[news]
[newsarchive]
[impressum]
[datenschutz]

Profil | Kontakt | Sitemap

Trisomierisiko 21,18 oder 13 zum Zeitpunkt der Entbindung
in Abhängigkeit vom mütterlichen Alter

Mütterliches Alter (Jahre) Trisomie 21(1) Trisomie 18 (2) Trisomie 13 (2)
20 1/1527 1/18013 1/42423
25 1/1352 1/15951 1/37567
30 1/895 1/10554 1/24856
31 1/776 1/9160 1/21573
32 1/659 1/7775 1/18311
33 1/547 1/6458 1/15209
34 1/446 1/5256 1/12380
35 1/356 1/4202 1/9876
36 1/280 1/3307 1/7788
37 1/218 1/2569 1/6050
38 1/167 1/1974 1/4650
39 1/128 1/1505 1/3544
40 1/97 1/1139 1/2683
41 1/73 1/858 1/2020
42 1/55 1/644 1/1516
43 1/41 - -
44 1/30 - -
45 1/23 - -
(1) Snijders RJM, Sundberg K, Holzgreve W., Henry G, Nicolaides KH. Maternal age and gestation-specific risk for trisomy 21. Ultrasound Obstet Gynecol 1999; 13:167-70

(2) Snijders RJM, Sebire NJ, Cuckle H, Nicolaides KH. Maternal age and gestational age-specific risks for chromosomal defects. Fetal Diagn Ther 1995;10:365-67

Mit dem mütterlichen Alter nimmt das Risiko für viele Chromosomenanomalien zu. Jedoch nimmt das Risiko einer Chromosomenanomalie im Verlaufe der Schwangerschaft ab, da diese Feten mit einer höheren Wahrscheinlichkeit noch in der Gebärmutter versterben, als genetisch gesunde Feten.



Weiterempfehlen:
  • Print
  • Facebook
  • TwitThis
  • Digg
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Y!GG


© 2017 - Dr. med Vincenzo Bluni