Dr. med.
Vincenzo Bluni

Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
--[Praxisleistungen]--
[schwangerschaft]
[kinderwunsch]
[verhütung]
[verhütung neue methoden]
[wechseljahre]
[früherkennung]
[igel-leistungen]
[interaktives]
[linkliste]
[news]
[newsarchive]
[impressum]
[datenschutz]

Profil | Kontakt | Sitemap

Individuelle Gesundheitsleistungen - IGEL - Schwangerschaft


Triple-Test


Allgemeines
Jede werdende Mutter hat ein Risiko, ein Kind mit einer Chromosomenstörung zu bekommen. Mit dem zunehmenden Alter der Mutter erhöht sich dieses Risiko. Die häufigste und bekannteste Chromosomenstörung ist das Down-Syndrom, früher auch "Mongolismus" genannt. Verschlußstörungen des Neuralrohres wie der sogenannte "offene Rücken" und Hirnanlagestörungen treten auf 1000 Geburten einmal auf.

Zeitraum
Der Test kann ab der 15. Schwangerschaftswoche (14 abgeschlossene Wochen + 1 Tag) durchgeführt werden. Hierzu ist die Entnahme von etwa 5-10 ml Blut aus der Armvene notwendig. Das Schwangerschaftsalter wird vom Arzt in Form ultrasonographischer Maße dem Labor mitgeteilt. Das Ergebnis des Triple-Tests liegt innerhalb weniger Tage dem Frauenarzt vor.

Indikation
Das Vorgehen, eine vorgeburtliche Diagnostik erst den Frauen mit erhöhtem Alter (älter als 35 Jahre) anzubieten, hat den Nachteil, dass nur maximal 30% aller Schwangerschaften mit einem Down-Syndrom erkannt werden, da die übrigen 70% von Frauen unter 35 Jahren ausgetragen werden. Um speziell diesen jüngeren Frauen eine Hilfestellung zu geben, wurde der Triple-Test entwickelt. Der Triple-Test ist ein Suchtest auf Down-Syndrom ("Mongolismus") und offenen Rücken (Spina bifida) sowie bestimmte andere Störungen der Chromosomen.

Durchführung
Es werden 2 bzw. 3 Eiweißstoffe (AFP, hCG, freies Estriol) im mütterlichen Blut gemessen, mit der entsprechenden "Normalkonzentration" in der entsprechenden Schwangerschaftswoche verglichen und unter Einbeziehung des mütterlichen Entbindungsalters zu einer Risikozahl für das Auftreten bestimmter Chromosomenstörungen und des "offenen Rückens" verrechnet.

Was bedeutet das Ergebnis des Tests?
Der Test findet Risikogruppen heraus, in denen das Risiko einer 35jährigen Schwangeren überschritten wird. Mit diesem Test kann die eigentliche Diagnose nicht gestellt werden, es wird lediglich das statististische Risiko einer Frau, ein Kind mit Down-Syndrom oder Spaltbildung des Rückens zu bekommen, besser eingeschätzt.

Durch die Triple-Diagnostik können etwa 60% aller Down-Syndrome und etwa 80% aller Spaltbildungen des Rückens aufgedeckt werden.

Der Test ist keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung und wird deshalb über Ihre Praxis in dem ihr angeschlossenen Laboratorium ausgewertet und mit Ihnen direkt abgerechnet.


Der sichere Ausschluss von Chromosomenstörungen ist nur durch eine Chorionzottenbiopsie oder Fruchtwasserpunktion möglich.




Weiterempfehlen:
  • Print
  • Facebook
  • TwitThis
  • Digg
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Y!GG


© 2017 - Dr. med Vincenzo Bluni