Dr. med.
Vincenzo Bluni

Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
--[Praxisleistungen]--
[schwangerschaft]
[kinderwunsch]
[verhütung]
[verhütung neue methoden]
[wechseljahre]
[früherkennung]
[igel-leistungen]
[interaktives]
[linkliste]
[news]
[newsarchive]
[impressum]
[datenschutz]

Profil | Kontakt | Sitemap

Individuelle Gesundheitsleistungen - IGEL - Schwangerschaft


  • Bestimmung des Alpha-Fetoproteins (AFP)
    Die AFP-Bestimmung wird gegenwärtig als Suchtest eingesetzt, um Defekte im Neuralrohr (eine Öffnung des Hirns oder des Rückenmarkes wie die Spina bifida =offener Rücken) zu erkennen. Die Untersuchung findet mittels Blutentnahme zwischen der 14. und 21. Schwangerschaftswoche statt.

  • Der Triple-Test
    Zur Ermittlung des Risikos für ein Kind mit einer Chromosomenstörung wie das Down-Syndrom und/oder einer Neuralrohrfehlbildung wie der offene Rücken (Spina bifida). Der Triple-Test kann ab der 15. Schwangerschaftswoche (14 abgeschlossene Wochen + 1 Tag) durchgeführt werden. Hierzu ist die Entnahme von etwa 5-10 ml Blut aus der Armvene notwendig.Durch die Triple-Diagnostik können etwa 60% aller Down-Syndrome und etwa 80% aller Spaltbildungen des Rückens aufgedeckt werden.

  • Das Ersttrimester-Screening
    Verfahren der vorgeburtlichen Diagnostik zur Risikoberechnung z.B des Down-Syndroms (Trisomie 21) oder ähnlicher Störungen unter Berücksichtigung von Alter und Familiengeschichte. Es beinhaltet eine Ultraschalluntersuchung und eine Blutabnahme. Bei der Ultraschalluntersuchung wird die so genannte Nackentransparenz des Feten bestimmt. Hierbei handelt es sich um die sonografische Darstellung und Messung einer unter der Haut liegenden Flüssigkeitsansammlung am fetalen Nacken, die sonographisch als Nackentransparenz (englisch: nuchal translucency) imponiert.

    Gleichzeitig wird versucht, das Nasenbein des Feten darzustellen. Dieser zusätzliche Parameter kann die Sicherheit des ganzen Verfahrens erhöhen, da ein fehlender Nachweis des Nasenbeinknochens zu diesem Schwangerschaftszeitpunkt auch als Hinweis auf eine nicht reguläre Entwicklung des Feten sein kann.

    Die Messung der Nackentransparenz (nuchal translucency), der Nachweis des fetalen Nasenbeinknochens und die Bestimmung der entsprechenden Laborwerte erfolgt zwischen der 10+3 SSW und 13+6 SSW (minimale fetale Scheitel-Steiß-Länge sind 45 mm, die maximale 84 mm). Durch die Kombination der Messung der Nackentransparenz, des Nachweises des Nasenbeinknochens, dem Alter der Schwangeren und der laborchemischen Ergebnisse kann eine Erkennungsrate von 95-97% erreicht werden.

  • Bestimmung der Toxoplasmose-Immunität
    Toxoplasmen sind weit verbreitete Einzeller, die bei erwachsenen Menschen eine grippeähnliche, harmlose, manchmal kaum bemerkte Infektion die sogenannte Toxoplasmose hervorrufen Probleme können erst dann entstehen, wenn sich eine schwangere Frau erstmals mit dem Krankheitserreger ansteckt. Mögliche Ansteckungsquellen sind insbesondere Katzenkot, rohes und nicht ausreichend gegartes Fleisch.

  • Suchtest nach Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes-Suchtest)
    Als Gestationsdiabetes wird jede, während der Schwangerschaft erkannte Störung des Kohlenhydratstoffwechsels bezeichnet. Er tritt in unterschiedlicher Ausprägung in 1-5% aller Schwangerschaften auf. Ab der 24. SSW wird ein Suchtest angeboten, bei dem eine Zuckerlösung getrunken wird und anschließend der Blutzucker der Schwangeren bestimmt wird. Der Diabetes mellitus bringt hohe mütterliche wie auch kindliche Risiken mit sich. Leider wird die Glukosetoleranzstörung häufig nicht diagnostiziert, weil ein Glukosetoleranztest in Deutschland nicht Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge ist.

  • Akupunktur bei Schangerschaftserbrechen /Geburtsvorbereitung
    Die Akupunktur ist eine mittlerweile auch von der Schulmedizin weitestgehend akzeptierte Methode, die im Gebiet der Frauenheilkunde und Geburtshilfe bei vielen Störungen mit Erfolg angewendet werden kann. Eine Therapiesequenz setzt sich in der Regel aus 10 bis 15 Einzelbehandlungen zusammen, wobei meist eine Behandlung wöchentlich erfolgt. Die Einzelbehandlung dauert zwischen 20 und 30 Minuten.




Weiterempfehlen:
  • Print
  • Facebook
  • TwitThis
  • Digg
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Y!GG


© 2017 - Dr. med Vincenzo Bluni